Springe zum Inhalt

Quinoa

Quinoa – der nahrhafte Getreideersatz der Inka

 

Die Pflanzenart Quinoa (Chenopodium quinoa) gehört wie Spinat und Rote Beete zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Da es sich bei der kostbaren Kulturpflanze nicht um ein echtes Getreide handelt, wird sie als Pseudogetreide bezeichnet. Quinoa kommt aus Südamerika und dient seit rund 6.000 Jahren vor allem den Bewohnern der Anden als Grundnahrungsmittel. Obwohl die Blätter und die Triebe verzehrbar sind, wird in der Regel nur der Samen für die Zubereitung von Mahlzeiten verwendet.

Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe trägt Quinoa die Bezeichnung Gold der Inka. Die anspruchslose Pflanze wächst sogar in Höhenlagen über 4.000 Metern. In der südamerikanischen Bevölkerung hat das natürliche Heilmittel den Ruf, die Widerstandskräfte zu stärken und eine anhaltende Immunität gegenüber vielen Krankheitserregern zu verleihen.



Eigenschaften und Wirkstoffe

Dank des hohen Nährstoffgehalts gilt Quinoa als gesundes und vollwertiges Nahrungsmittel. Da die Pflanze kein Gluten enthält, eignet sie sich ebenfalls gut für Menschen, die unter Zöliakie oder einer Unverträglichkeit von Weizenprodukten leiden. Veganer und Vegetarier schätzen das Pseudogetreide vor allem als Quelle von wertvollem pflanzlichen Eiweiß. Darüber hinaus versorgt das natürliche Heilmittel unseren Körper mit lebenswichtigen Mineralstoffen, Vitaminen, Antioxidantien, sekundären Pflanzenstoffen sowie der gesamten Palette essenzieller Aminosäuren.

Die Mineralien Kupfer und Mangan kurbeln die Herstellung eines Biokatalysators an, der die roten Blutkörperchen vor freien Radikalen schützt. Darüber hinaus hat Mangan einen wichtigen Einfluss auf den Kohlenhydratstoffwechsel und sorgt für eine permanente Regeneration unserer Knochen. Die Aminosäure Tryptophan spielt eine wesentliche Rolle bei der Herstellung von Serotonin im Gehirn. Dieser wichtige Botenstoff (Neurotransmitter), der im Volksmund auch Glückshormon genannt wird, reguliert zahlreiche Körpervorgänge.



Heilende Wirkung

  • verbessert das Allgemeinbefinden, steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit
  • hilft dem Körper nachhaltig bei der Gewichtreduktion
  • reguliert den Säure-Basen-Haushalt, stärkt die Knochen und wirkt Osteoporose entgegen
  • verringert die Symptome bei Migräne
  • kann vor Krebserkrankungen schützen
  • normalisiert den Blutzuckerspiegel und verhindert Heißhungerattacken
  • hat einen positiven Einfluss auf die Darmflora und entzieht unerwünschten Candida-Pilzen die Lebensbedingungen
  • stärkt die Widerstandskraft und unterstützt unser Immunsystem
  • aktiviert den Stoffwechsel und reguliert die Verdauung
  • fördert die Darmtätigkeit
  • senkt den Cholesterinspiegel und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor
  • kann bei Antriebslosigkeit und Depressionen helfen
  • äußerlich angewendet schützt Quinoa das Haar und sorgt für einen seidigen Glanz




Nebenwirkungen

Die meisten Menschen vertragen Quinoa problemlos, auch wenn sie größere Mengen zu sich nehmen. Wer nicht an ballaststoffreiche Nahrungsmittel gewöhnt ist, bemerkt manchmal nach dem Verzehr unerwünschte Körperreaktionen. Dazu zählen vor allem Verdauungsbeschwerden und Bauchschmerzen. Aufgrund des zum Teil sehr hohen Gehalts an Oxalsäure besteht die Gefahr, dass sich Nierensteine bilden. Menschen, die zu Harnsteinen neigen, sollten deshalb bei Fuchsschwanzgewächsen generell vorsichtig sein.



Dosierung

Da Quinoa zu den Lebensmitteln gehört, unterliegt die Pflanze keinerlei Beschränkung hinsichtlich der Dosierung. Trotzdem ist es nicht empfehlenswert, große Mengen auf einmal zu verzehren oder sich ausschließlich davon zu ernähren. Über die Einnahme des Pseudogetreides in der Schwangerschaft liegen bisher noch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse vor. Um kein unnötiges Risiko einzugehen, sollten deshalb Schwangere und stillende Mütter ganz auf Quinoa verzichten.

Qualität - worauf sollte man beim Kauf achten?

Achten Sie darauf, dass das Produkt frei von Zusatzstoffen ist. Dinge wie Salz, Zucker, Palmöl, Konservierungsstoffe und andere Zusatzstoffe sollten nicht beigefügt sein. 100 % reines Quinoa finden Sie hier:

 

 

 

Codex Humanus