Springe zum Inhalt

Lapacho

Lapacho - der Südamerikanische "Baum des Lebens"

 
Der von den Indianern bereits genutzte Lapacho Tee ist in Südamerika ein sehr populäres natürliches Heilmittel gegen unzählige Leiden und Krankheiten, wird aber aufgrund seines Geschmackes auch als reiner Genusstee getrunken. In Europa ist er noch verhältnismäßig unbekannt, es ist jedoch nur eine Frage der Zeit bis auch dieses wunderbare Heilmittel in unserem Kulturkreis Einzug hält.

Lapacho-Baum

Herstellung

Der Lapacho-Tee wird aus dem Lapacho-Baum (Tabebuia avelanedea) gewonnen. Von den Indianern wird dieser Baum als "Baum des Lebens" bezeichnet. Verwendet wird nur die Rinde des Baumes, aus welchem anschließend Extrakte oder Tee hergestellt werden kann. Das entfernen der Rinde verkraftet der Baum mühelos, sie wächst schnell wieder nach, sodass sich um die Gesundheit des Baumes keine Sorgen gemacht werden muss.



Eigenschaften und Wirkstoffe

Für die gesunde Wirkung ist eine Vielzahl optimal aufeinander abgestimmter Wirkstoffe in Form von Mineralien, Spurenelementen, Saponinen und anderen sekundären Pflanzenstoffen verantwortlich. Unter anderem Calcium, Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Jod, Selen, Chrom, Gold, Barium, Bor, Kobalt, Phosphor, Strontium, Saponine, Silicium, Lapachol, Xylodion, Veratrumaldehyd, Veratrumsäure und Zink gehören dazu.

Die innere rote Rinde des Lapachobaumes beinhaltet gebundenen Sauerstoff, welcher für den Menschen sehr gut verfügbar ist. Gesunde Körperzellen werden somit mit Sauerstoff versorgt und Bakterien, Viren und Pilze erfolgreich eliminiert. Dieser sauerstoffanreichende Effekt wird durch das enthaltene Calcium und Eisen zusätzlich verstärkt. Außerdem sorgt der Lapacho-Tee für eine Vermehrung der roten Blutkörperchen, welche für den Transport von Sauerstoff verantwortlich sind.

Besonders Interessant ist der Wirkstoff Lapachol, welcher eines von zwölf der im Lapacho enthaltenen Chinone ist. Diese haben eine nachgewiesene antibiotische Wirkung. Außerdem wirken sie entzündungshemmend, antiviral und schmerzlindernd. Die Chinone haben zudem eine krebszellentötende und Krebswachstum hemmende Wirkung.

Selen als Bestandteil des Lapachos ist ein zellschützendes Antioxidans und ein Entgiftungswirkstoff, welches die freien Radikale neutralisiert und unsere Zellen schützt. Diese Eigenschaft ist sehr wichtig, da die meisten Krankheiten sowie der Alterungsprozess auf die schädliche Einwirkung von freien Radikalen zurückzuführen ist.



Heilende Wirkungen

  • sauerstoffanreichend
  • Steigerung der roten Blutzellen
  • blutreinigend
  • entzündungshemmend
  • antibakteriell
  • antitumoral
  • antiviral
  • antifungal (pilztötend)
  • antioxidativ
  • Kräftigung des Immunsystems
  • blutdruckregulierend
  • basenbildend
  • schmerzlindernd
  • entgiftend
  • entschlagend
  • fiebersenkend
  • wundheilend
  • hautreinigend
  • schleimhautberuhigend
  • tonisierend
  • revitalisierend
  • schweißtreibend
  • harntreibend
  • beruhigend
  • verdauungsfördernd




Einnahme/Anwendung

Am häufigsten wird Lapacho als Tee getrunken oder als Kapsel eingenommen. Empfohlen wird die Einnahme als Tee, wenn die Gesundheit gestärkt werden soll und Krankheiten vorgebeugt werden möchte. Bei normalen Beschwerden ist ebenfalls der Tee die bessere Variante, da hier alle Wirkstoffe in optimaler Kombination und Dosierung auf den ganzen Körper wirken können. Bei schweren Erkrankungen wie z.B AIDS oder Krebs sollten Kapseln eingenommen werden, da hier bestimmte Wirkstoffe in einer deutlich höheren Konzentration vorhanden sind. Eine Kapsel soll einem Liter Tee entsprechen. Dennoch sollte auch bei der Einnahme von Kapseln begleitend Tee getrunken werden, da nur auf diese Weise alle Wirkstoffe vom Körper verwertet werden und eine wirksame Entgiftung nur in Verbindung mit viel Flüssigkeit möglich ist.

Qualität – was sollte man beim Kauf beachten?

Beim Kauf von Lapacho ist die Qualität extrem wichtig. Viele Händler verwerten Abfallprodukte der Holzindustrie und verkaufen diese zu Dumpingpreisen. Hier kann fast immer mit einer schlechten Qualität gerechnet werden. Experten empfehlen beim Kauf auf eine genaue Deklaration zu achten, welche konkret die Lapachobaumart benennt: zum Beispiel "Handroanthus impetiginosus". Greifen Sie lieber zu etablierten Markenprodukten statt zu Billigprodukten. Die pulverisierte Rinde bzw. der Tee sollte eine rötlich-braune Färbung haben und in Papierverpackungen (kein Plastik!) verpackt sein. Von uns bevorzugte Produkte finden Sie hier:

Anmerkung

Wir sind durch das Buch "Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit" auf Lapacho gestoßen und haben auch sämtliche Informationen darüber aus dem Buch. Nachdem wir diese Informationen geprüft haben und Lapacho-Tee selber verwendet haben, wollten wir unbedingt eine Zusammenfassung über dieses Heilmittel schreiben. In dem Buch findet man noch viele weitere Informationen darüber, unter anderem die Krankheiten von A-Z, bei denen Lapacho hilft. Und diese wertvollen und detaillierten Informationen gibt es zu jedem natürlichen Heilmittel und zu jeder Krankheit, daher bleibt uns nichts anderes übrig, als dieses Buch jedem zu empfehlen, der mit Heilmitteln aus der Natur seine Gesundheit stärken möchte und seine Krankheiten ohne chemische Medizin behandeln möchte. Ein derart hilfreiches Buch hatten wir selten in unseren Händen, wir stehen mit voller Überzeugung dahinter!