Springe zum Inhalt

Chia Samen

Chia Samen: Das "Superfood" mit großem Nährwert

 
Chia-Samen stammen ursprünglich aus Mittelamerika und gehören als Lippenblütler zur Gattung des Salbeis. Seitdem die Einfuhr im Jahre 2009 von der EU zugelassen wurde, haben die kleinen Früchte unseren Lebensmittelmarkt erobert.

Obwohl die schwarz-grauen Körner nicht größer als zwei Millimeter sind, haben sie es in sich und gelten nicht umsonst als Superfood.

» Eigenschaften und Wirkstoffe

Chia-Samen stecken voller Proteine, Ballaststoffe und enthalten mehrere Vitamine. Ebenso sind in ihnen zahlreiche Mineralstoffe zu finden, die sogar herkömmliche, als gesund geltende Produkte übertrumpfen.

So ist zum Beispiel der Eisengehalt in mehr als doppelt so hoher Menge vorhanden wie in Spinat. Dieses Spurenelement unterstützt neben der Blutbildung das Wachstum der Haare, Nägel, stärkt Muskeln und die Haut.




Da Eisen vor allem in Fleisch vorkommt, sind die Körner für Veganer und Vegetarier eine optimale Nahrungsergänzung.

Auch für Menschen mit der chronischen Darmerkrankung Zöliakie sind sie als Müsli-Ersatz durch ihre glutenfreie Zusammensetzung hervorragend geeignet.

Neben weiteren Mineralstoffen wie Magnesium und Phosphor ist vor allem der Anteil von Kalzium beträchtlich. Einhundert Gramm Chia-Samen enthalten mit 631 Milligramm fünfmal mehr Kalzium als Milch. Dieser Bestandteil ist wichtig für kräftige Zähne, stabile Knochen und schützt vor der Alterskrankheit Osteoporose.

Für gesunde Zellen sorgen des Weiteren viele Antioxidantien, wie zum Beispiel Phenolsäuren. Die Radikalfänger leisten einen bedeutenden Beitrag zur Reduzierung verschiedener Erkrankungen wie Krebs, Diabetes Typ 2, Gefäßkrankheiten, Alzheimer oder Parkinson.

Auch der Magen-Darm-Trakt profitiert davon. Die hohe Konzentration von Ballaststoffen kurbelt die Verdauung an, wirkt sättigend und senkt den Cholesterinspiegel. Zudem verhindern Ballaststoffe ein zu schnelles ansteigen der Fett- und Blutzuckerwerte, was vor allem Diabetikern zu Gute kommt.

Ein weiterer nahrhafter Bestandteil sind die mehrfach ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese können vom Körper nicht selbst gebildet werden und müssen über die Nahrung zugeführt werden. Sie spielen für die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems eine wichtige Rolle und gelten unter anderem als entzündungshemmend und blutdrucksenkend.

Ähnliche Inhaltsstoffe sind in heimischen Leinsamen enthalten. Allerdings muss dieser erst gemahlen werden, um eine so intensive Wirkung zu erzielen. Zudem sind in Leinsamen nicht so viele Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren zu finden.

Auch in puncto Haltbarkeit liegen Chia-Samen deutlich vorn. Bei einer luftdichten, kühlen und dunklen Lagerung sind sie mehrere Jahre verwendbar, während Produkte aus Leinsamen zügig aufgebraucht werden müssen.



» Heilende/Gesundheitsfördernde Wirkung

  • stärkt Immunsystem
  • schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • schützt die Zellen
  • schützt vor Diabetes Typ 2
  • schützt vor degenerativen Hirnerkrankungen
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • senkt den Blutdruck
  • entzündungshemmend
  • verdauungsfördernd
  • sättigend

» Nebenwirkungen

Da sich Chia-Samen erst seit wenigen Jahren auf unserem Speiseplan befinden, müssen genaue Zusammenhänge und Langzeituntersuchungen noch weiter erforscht werden.

Bisher liegt allerdings die Vermutung nahe, dass sie blutverdünnend wirken. Bei Störungen der Blutgerinnung oder bei Einnahme entsprechender Medikamente kann eine Wechselwirkung möglich sein. In diesen Fällen wird vor dem Verzehr die Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.

Das gleiche gilt für Menschen mit sehr niedrigem Blutdruck.

Des Weiteren steht eine übermäßige Zufuhr von Kalzium in Verdacht, das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle zu erhöhen. Durch den hohen Kalziumgehalt sollte deshalb keine größere Aufnahme der Körner erfolgen.

Obwohl Ballaststoffe als verdauungsfördernd gelten, kann es in Verbindung mit einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr zu Verstopfung kommen. Deshalb sollte zum Ausgleich genügend getrunken werden.

Allergische Reaktionen treten hingegen nur sehr selten auf.



» Dosierung

Da Chia-Samen als Novel-Food (neuartiges Lebensmittel) gelten, empfiehlt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit eine Aufnahme von höchstens 15 Gramm pro Tag.

Durch ihren neutralen Geschmack können die Körner in vielen Speisen zum Einsatz kommen, beispielsweise als Beigabe in Joghurt, Marmelade, Müsli, Smoothies oder Backwaren.

In Verbindung mit Flüssigkeit quellen sie auf und können damit außerdem als Geliermittel für Soßen und Pudding verwendet werden.

Die gallertartige Konsistenz eignet sich für Veganer ebenso als Ersatz für Eier.

» Qualität - worauf man beim Kauf achten sollte

Eine Schadstoffuntersuchung von "Öko-Test" kam zu dem Ergebnis, dass viele der angebotenen Chia Samen mit Pestiziden belastet sind. Daher sollte ausschließlich zu pestizidfrei zertifizierten Chia Samen in Bio-Qualität gegriffen werden. Ein Lieferant bei dem pestizidfreie und Bio-zertifizierte Samen erworben werden können ist zum Beispiel MARULO: