Springe zum Inhalt

Arganöl

Arganöl 

 

Arganöl wird aus den Samen der Beerenfrucht des Marokkanischen Arganbaumes durch ein schonendes Kaltpressverfahren gewonnen. Schon die Ureinwohner Marokkos schätzten die Wirkstoffe des hochwertigen Arganöls. Als kostbares Gourmet-Speiseöl hat es in jeder anspruchsvollen Küche bereits einen festen Platz.

Eigenschaften und Wirkstoffe

Die einzigartige Kombination von Antioxidantien und essenziellen Fettsäuren ist der Grund für die schützende Wirkung auf unseren Organismus. Fettsäuren wie die Linolsäure, die eine entzündungshemmende Wirkung hat und Haut sowie Haare mit Feuchtigkeit versorgt, machen Arganöl zu einem wunderbaren Heilmittel, sowohl für die innerliche als auch für die äußerliche Anwendung. Es besitzt einen hohen Vitamin-E Gehalt welcher unsere Zellen vor schädlichen Einflüssen schützt.



Heilende Wirkung

  • heilt Arteriosklerose und Diabetes
  • stärkt das Immunsystem und wirkt antibakteriell
  • festigt die Haare und versorgt sie mit Feuchtigkeit
  • stoppt Haarausfall
  • senkt die Cholesterin- und Triglycerid-Werte
  • schützt Körperzellen und verlangsamt die Alterung
  • glättet die Haut und entfernt Falten
  • beugt Dehnungsstreifen die während der Schwangerschaft entstehen vor
  • bietet einen natürlichen Hautschutz und schützt vor Sonnenstrahlen
  • verbessert die Gesundheit von Galle, Herz und Leber
  • neutralisiert krebsfördernde Substanzen
  • bekämpft Viren und soll sogar gegen HIV positiv aktiv sein
  • hilft bei Schuppenflechte, Windpocken, Akne, trockenen Ekzemen und Ausschlägen
  • arthritische und rheumatische Beschwerden werden gemindert
  • wirkt positiv auf das Herz-Kreislauf-System




Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen über Arganöl bekannt, außer eine, die eigentlich gar keine ist. Bei der Anwendung des reichhaltigen Pflanzenöls bei Problemen der Haut, wie zum Beispiel bei Akne, kann es nämlich zu einer Erstverschlimmerung kommen, welche sich zum Beispiel in Form von Rötungen äußert. Diese Nebenwirkung hängt jedoch mit dem Regenerierungsprozess der Haut zusammen und sollte sich nach wenigen Tagen wieder legen.



Dosierung

Für die innerliche Anwendung wird eine Dosierung von 3 EL pro Tag empfohlen.

Für die äußerliche Anwendung sollte man sich eine Creme herstellen (Beispiel: 5 EL grüne Mineralerde mit 2 EL Arganöl vermischen) oder das Öl in eine bereits vorhandene (natürliche) Creme mischen. Hierbei ist 1 EL pro Tiegel ausreichend.

Diese Creme auftragen und 15 min einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmen Wasser abspülen.

Qualität - worauf sollte man beim Kauf achten?

Vorweg: Es gibt zwei Varianten von Arganöl zu kaufen - Öl aus gerösteten Argankernen und aus ungerösteten Argankernen.

Hierbei liegt der Unterschied nur im Geschmack. Das Öl mit gerösteten Argankernen hat einen deutlich intensiveren nussigen Geschmack. Die medizinische Wirkung ist bei beiden gleich. Möchten Sie das Öl hauptsächlich für die innere Anwendung nutzen und in Ihre Speisen integrieren, wäre wohl das geröstete Öl, aufgrund des Geschmacks, geeigneter. Für Kosmetische zwecke wohl eher das mildere. Jedoch bleibt dies jedem selbst überlassen.




Qualität: Das Arganöl sollte unbedingt 100 % naturrein, kaltgepresst sowie frei von Farb- und Konservierungsstoffen sein. Vorsicht: Einige Hersteller neigen dazu das Öl zu "panschen" indem sie andere Öle hinzumischen. Dies ist aufgrund des hohen Preises durchaus lukrativ, weshalb eher nach vertrauenswürdigen Herstellern, als nach billigen Preisen ausschau gehalten werden sollte.

Unsere Empfehlung: